Neues Vierteljahrsheft zur Wirtschaftsforschung: Debt – Blessing or Curse?

Bericht vom 25. März 2020

Das Thema Schulden hat seit den 1980er Jahren und insbesondere in den vergangenen 20 Jahren zunehmend Raum in den politischen Debatten eingenommen, wie eine Analyse von Parlamentsreden seit 1949 zeigt. Über zehn Jahre nach Ausbruch der Großen Finanzkrise und bald zehn Jahre seit Beginn der Europäischen Staatsschuldenkrise sind Fragen zu den Chancen und Risiken der Verschuldung und Debatten über Schuldenbremsen akut geblieben. Schulden sind die treibende Kraft von Investitionen, Wirtschaftswachstum und Wohlstand.

Deshalb widmet sich das Vierteljahrsheft 2020, 1: Debt – Blessing or Curse?

Die HerausgeberInnen sind: Peter Hennecke, Doris Neuberger und Dorothea Schäfer.

Inhalt der Ausgabe 1/2020:

Peter Hennecke, Doris Neuberger, Dorothea Schäfer
Debt – Blessing or Curse? Editorial

Gabriella Chiesa
Sovereign Debt, the Blessing Aspects and the Implications for the Euro Area

Philipp Glinka, Thomas Lenk, Christian Bender
The German Debt Brake: Approaches for an Improvement of the Technical Design

Korkut Alp Ertürk, Jake Jennings
Debt and Financial Sentiment: Early Keynes on Balance Sheet Effects of Asset Price Changes

Giovanni Ferri, Valerio Pesic
The Spillover Effects of Prudential Regulation on Banking Competition

Damon Gibbons
Unsustainable Household Debt: Problems of Measurement

Doris Neuberger, Udo Reifner
Systemic Usury and the European Consumer Credit Directive