Familien in Deutschland (FiD)

Abgeschlossenes Projekt

Projektleitung

C. Katharina Spieß
Mathis Fräßdorf (WZB)

Projektzeitraum

1. Januar 2009 - 31. März 2014

Auftraggeber

Bundesministerien für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Finanzen (BMF)

Kooperationspartner

Prognos AG (Leitung und Geschäftsstelle für die Gesamtevaluation)

Teilprojekt einer Gesamtevaluation der ehe- und familienbezogenen Leistungen in Deutschland

Erstmalig wurde in Deutschland eine systematische und groß angelegte Evaluation des Gesamttableaus ehe- und familienpolitischer Leistungen durchgeführt - dies geschah im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Bundesministeriums der Finanzen (BMF).

Die Evaluation verwendete bereits existierende Daten zu Familienhaushalten, wie z.B. die Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP). Die bisher verfügbaren Datensätze konnten jedoch nur im begrenzten Umfang als Datengrundlage für Analysen dienen, die auf spezifische Gruppen fokussieren. Einige der für die Familienpolitik bedeutsamen Teilgruppen konnten mit ihnen nicht differenziert untersucht werden. Insbesondere die Gruppen der allein erziehenden Eltern, der Mehrkindfamilien und der Familien im niedrigen Einkommensbereich sowie Familien mit sehr jungen Kindern sind anteilsmäßig in der Bevölkerung so klein, dass sie in repräsentativen Haushalts- und Personenstichproben zwar vertreten sind, die Zahl der Beobachtungen aber keine statistisch belastbaren und verallgemeinerbaren Analysen zulässt.

Im Teilprojekt am DIW Berlin wurden deswegen im Rahmen des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) neue Stichproben in diesen besonderen Gruppen gezogen, mit an das SOEP angelehnten Fragebögen befragt und später in den SOEP-Core-Datensatz integriert.

Informationen zu den Daten finden Sie im FDZ SOEP.

Den Endbericht des Projektes gibt es auf den Seiten des BMFSFJ.

Alle uns bekannten Publikationen mit dem Datensatz finden Sie in unserer Datenbank SOEPlit.

DIW Team

keyboard_arrow_up