Johannes Seebauer

Doktorand in der

Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel

Forschungsthemen und Arbeitsbereiche

Johannes Seebauer ist Doktorand am Graduate Center des DIW Berlin. Dem Bachelorstudium in Betriebswirtschaftslehre in Regensburg ließ er ein Studium als Fulbright Stipendiat an der University of Illinois at Urbana-Champaign (UIUC) folgen, das er mit einem M.Sc. in Volkswirtschaftslehre abschloss. Anschließend erwarb er einen forschungsorientierten M.Res. an der Sciences Po Paris, ebenfalls in Volkswirtschaftslehre. In seiner Masterarbeit untersuchte er mit Hilfe von Daten des Sozio-ökonomischen Panels (SOEP) die Auswirkungen der Einführung des Mindestlohns in Deutschland auf die Beschäftigungswahrscheinlichkeit potenzieller Mindestlohnempfänger.

Johannes‘ Forschungsinteressen umfassen die Arbeitsmarktökonomie, Ungleichheit, Bildungsökonomie sowie die Anwendung mikroökonometrischer Methoden.

Publikationen

SOEPpapers 1083 / 2020

COVID-19 Is Not Affecting All Working People Equally

2020| Carsten Schröder, Theresa Entringer, Jan Goebel, Markus M. Grabka, Daniel Graeber, Martin Kroh, Hannes Kröger, Simon Kühne, Stefan Liebig, Jürgen Schupp, Johannes Seebauer, Sabine Zinn
SOEPpapers 1080 / 2020

Erwerbstätige sind vor dem Covid-19-Virus nicht alle gleich

2020| Carsten Schröder, Theresa Entringer, Jan Goebel, Markus M. Grabka, Daniel Graeber, Martin Kroh, Hannes Kröger, Simon Kühne, Stefan Liebig, Jürgen Schupp, Johannes Seebauer, Sabine Zinn
DIW aktuell 41 / 2020

Vor dem Covid-19-Virus sind nicht alle Erwerbstätigen gleich

2020| Carsten Schröder, Theresa Entringer, Jan Goebel, Markus M. Grabka, Daniel Graeber, Hannes Kröger, Martin Kroh, Simon Kühne, Stefan Liebig, Jürgen Schupp, Johannes Seebauer, Sabine Zinn
DIW Wochenbericht 7 / 2020

Lohnungleichheit in Deutschland sinkt

2020| Alexandra Fedorets, Markus M. Grabka, Carsten Schröder, Johannes Seebauer

Forschungsprojekte

Forschungsprojekt

Auswirkungen des gesetzlichen Mindestlohns auf Haushaltseinkommen, Konsum- und Sparverhalten

Aktuelles Projekt| Sozio-oekonomisches Panel