„Es wird immer wichtiger, dass der Strom dann produziert wird, wenn er benötigt wird“: Interview mit Karsten Neuhoff

Interview vom 18. Oktober 2017

Herr Neuhoff, das DIW Berlin hat ein Marktwertmodell entwickelt, das ausreichende Anreize für Investitionen in systemfreundliche Anlagen für erneuerbare Energien schaffen soll. Was genau ist dabei unter einer systemfreundlichen Anlage zu verstehen?

Eine systemfreundliche Anlage ist eine Anlage, die tendenziell mehr Wind oder Sonnenstrom erzeugt, wenn er vom System auch benötigt wird. Zum Beispiel erzeugt ein systemfreundliches Windrad einen größeren Anteil seines Stroms auch bei mittleren und geringeren Windgeschwindigkeiten. Bei hohen Windgeschwindigkeiten haben wir sehr viel Windstrom, da ist eine extra Megawattstunde Windenergie nicht so wertvoll. Bei geringeren Windgeschwindigkeiten wird insgesamt nicht so viel Windstrom erzeugt, und dann ist eine extra Megawattstunde aus einer systemfreundlichen Windenergieanlage sehr viel wertvoller. [...]

Downloads

  • Interview DIW Wochenbericht Nr. 42/2017 (PDF, 418.98 KB)
  • O-Ton von Karsten Neuhoff
    Es wird immer wichtiger, dass der Strom dann produziert wird, wenn er benötigt wird - Interview mit Karsten Neuhoff
    .
keyboard_arrow_up