Neues von der Wissenschaftsplattform Sustainable Finance

Bericht vom 18. Oktober 2021

Zum Start ins zweite Projektjahr widmen sich die Mitglieder der Wissenschaftsplattform in Policy Brief 9/2021 der überarbeiteten Sustainable-Finance-Strategie der EU.

Ihr Fazit: Die Strategie bietet vielversprechende Ansätze, lässt aber an vielen Stellen Dynamik und Dringlichkeit vermissen. Darüber hinaus freut sich das Forschungsnetzwerk über ein neu gestaltetes Erscheinungsbild sowie den Relaunch der Projekt-Website und ist ab sofort auch bei Twitter und LinkedIn zu finden.

Seit August 2019 erforscht das DIW Berlin gemeinsam mit vier Partnerinstitutionen im Rahmen der Wissenschaftsplattform Sustainable Finance den Wandel in Finanz- und Realwirtschaft. Im jüngsten Policy Brief blicken die WissenschaftlerInnen auf die im Juli erschienene überarbeitete Sustainable-Finance-Strategie der EU und analysieren deren Stärken und Schwächen. Die Forschenden kritisieren, dass die Strategie an vielen Stellen vage und unverbindlich bleibe. So fehle es vielen Maßnahmen zur Verbesserung der Widerstandsfähigkeit des Finanzsektors an Dynamik und Dringlichkeit.

Künftige Bundesregierung könnte Gestaltungsrolle auf EU-Ebene einnehmen

Andere wichtige Themenbereiche wie Biodiversität oder digitale Technologien kommen zwar zur Sprache, jedoch mangele es den entsprechenden Passagen an inhaltlicher Tiefe. Hier liege es auch an der künftigen Bundesregierung, eine Führungsrolle bei der Weiterentwicklung dieser Themen einzunehmen. Der Policy Brief benennt dafür geeignete Konzepte und Handlungsvorschläge.

Hier geht es zum Policy Brief 9/2021 "Die EU Sustainable Finance Strategie – Implikationen für die zukünftige Bundesregierung".

Die neue Projekt-Website bündelt Expertise und Forschung zu unterschiedlichen Sustainable-Finance-Themen.
© Novamondo

Neue Projekt-Website und Social-Media-Kanäle

Bereits seit Ende September präsentiert sich die Wissenschaftsplattform Sustainable Finance auf einer neuen Website. Franziska Schütze, Mitglied des Management Board der Wissenschaftsplattform, zeigt sich sehr zufrieden über die Weiterentwicklung des Außenauftritts: „Die neu gestalte Website bietet eine ideale Anlaufstelle für unsere Stakeholder aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft und spiegelt den institutionsübergreifenden und interdisziplinären Charakter der Wissenschaftsplattform wider.“

Hier geht es zur Website der Wissenschaftsplattform Sustainable Finance.

Zudem ist die Wissenschaftsplattform ab sofort auf Twitter und LinkedIn vertreten.

Themen: Klimapolitik

Franziska Schütze
Franziska Schütze

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Klimapolitik

Bastian Tittor
Bastian Tittor

Kommunikationsmanager Wissenschaftsplattform Sustainable Finance in der Abteilung Kommunikation

keyboard_arrow_up