Direkt zum Inhalt

Dossier Atomkraft

10 Jahre Fukushima

Am 11. März 2021 jährt sich die Nuklearkatastrophe im japanischen Fukushima zum zehnten Mal. Sie hat eindringlich vor Augen geführt, welche Gefahren von Kernkraft ausgehen. Das DIW Berlin forscht seit langem zu den Vor- und Nachteilen von Atomkraft und versammelt hier die letzten wichtigen Publikationen zu diesem Themenkomplex.
DIW Wochenbericht 47 / 2021

Atomwende: Abschaltung von Kernkraftwerken eröffnet Perspektiven für die ...

Mit der Abschaltung der verbleibenden sechs Kernkraftwerke geht die kommerzielle Nutzung zur Stromerzeugung in Deutschland 2022 zu Ende. Angesichts ausreichender Kapazitäten – 2020 exportierte die deutsche Stromwirtschaft mit 20 Terawattstunden ungefähr vier Prozent ihrer Stromproduktion – und der Einbindung in das europäische Stromsystem sind keine Beeinträchtigungen der Versorgungssicherheit zu befürchten. ...

Diskussionspapiere 1833 / 2019

Economics of Nuclear Power Plant Investment: Monte Carlo Simulations of Generation III/III+ Investment Projects

This paper analyzes nuclear power plant investments using Monte Carlo simulations of economic indicators such as net present value (NPV) and levelized cost of electricity (LCOE). In times of liberalized electricity markets, largescale decarbonization and climate change considerations, this topic is gaining momentum and requires fundamental analysis of cost drivers. We adopt the private investors’ perspective ...

2019| Ben Wealer, Simon Bauer, Leonard Göke, Christian von Hirschhausen, Claudia Kemfert
Video

Nachgeforscht bei Christian von Hischhausen und Ben Wealer: 10 Jahre Fukushima – Wie steht es um die Kernkraft?

Christian von Hirschhausen und Ben Wealer sprechen über die Häufigkeit von Stör- und Unfällen und über die Unstetigkeit von Atomkraftwerken. Bei Katastrophen wie in Fukushima oder Tschernobyl hafte am Ende immer die Gesellschaft. Die Technologie sei ohne Lerneffekt geblieben und werde immer teurer.

23.02.2021| Nachgeforscht
Video

Nachgeforscht: bei Christian von Hirschhausen zur Abschaltung der Atomkraftwerke

Mit der Abschaltung des Atomkraftwerks Grafenrheinfeld im Juni 2015 wird eine neue Phase der Energiewende eingeleitet, in der die Atomkraftwerke in Deutschland bis zum Jahr 2022 nach und nach abgeschaltet werden. Doch auch mit dem Ende der kommerziellen Atomkraftnutzung werden die Lichter hierzulande nicht ausgehen: Die Stromversorgung in Deutschland bleibt sicher, wie Berechnungen des DIW Berlin...

28.05.2015| Nachgeforscht
DIW Wochenbericht 47 / 2017

Atomkraft für Klimaschutz unnötig – Kostengünstigere Alternativen sind verfügbar

Die Notwendigkeit weltweiter Anstrengungen für den Klimaschutz ist unbestritten. Jedoch herrscht über die Fragen, mit welchen Technologien der Energiesektor dekarbonisiert werden soll, keine Einigkeit. Während viele internationale Szenarien auch zukünftig von einer relevanten Rolle für die Atomkraft ausgehen, zeigt eine am DIW Berlin durchgeführte Studie, dass das Pariser Klimaschutzziel – die Begrenzung ...

2017| Claudia Kemfert, Thorsten Burandt, Karlo Hainsch, Konstantin Löffler, Pao-Yu Oei, Christian von Hirschhausen
DIW Wochenbericht 45 / 2015

Europäische Klimaschutzziele sind auch ohne Atomkraft erreichbar

Die kommende Klimakonferenz in Paris wird einmal mehr den Handlungsbedarf zur globalen Minderung von Treibhausgasemissionen verdeutlichen, um die Auswirkungen des Klimawandels einzudämmen. Relevante globale Energieszenarien gehen oftmals noch davon aus, dass der Ausbau der Atomkraft einen Beitrag zum Klimaschutz leisten wird. Die deutlich gestiegenen Investitionskosten für neue Atomkraftwerke, zunehmende ...

2015| Claudia Kemfert, Clemens Gerbaulet, Christian von Hirschhausen, Casimir Lorenz, Felix Reitz
DIW Wochenbericht 45 / 2015

Rückbau und Entsorgung in der deutschen Atomwirtschaft: öffentlich-rechtlicher Atomfonds erforderlich

Fragen der Finanzierung des Rückbaus von Atomkraftwerken und der Entsorgung radioaktiver Abfälle stehen im Mittelpunkt der gegenwärtigen Diskussion um die weitere Ausgestaltung des Atomausstiegs. Es besteht die Gefahr, dass sich die Atomkraftwerksbetreiber ihrer finanziellen Verantwortung langfristig zumindest teilweise entziehen. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass es beim Rückbau von Atomkraftwerken ...

2015| Christian von Hirschhausen, Clemens Gerbaulet, Claudia Kemfert, Felix Reitz, Dorothea Schäfer, Cornelia Ziehm
DIW Wochenbericht 13 / 2014

Atomkraft: Auslaufmodell mit ungelöster Endlagerfrage

Drei Jahre nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima rücken Laufzeitverlängerungen bestehender Kernkraftwerke und der Bau neuer Reaktoren weltweit wieder stärker in den Fokus. Befürworter erhoffen sich eine kostengünstige Stromerzeugung, eine sichere Energieversorgung sowie einen Beitrag zum Klimaschutz. Das Referenzszenario der Europäischen Kommission - die Grundlage für die Diskussion der ...

2014| Christian von Hirschhausen, Felix Reitz
keyboard_arrow_up