11. Oktober 2017

Finanzkompetenz für alle Lebenslagen

Finanzielle Kompetenzen und Altersvorsorge
Verhalten steuern durch Beratung und Information – geht das?

Termin

11. Oktober 2017
9:30 - 16:30 Uhr

Ort

Schumpeter Saal
DIW Berlin im Quartier 110
Mohrenstraße 58
10117 Berlin

Die private Altersvorsorge steht im Mittelpunkt unseres 2. Workshops im Rahmen der Veranstaltungsreihe des DIW Berlin „Finanzkompetenz für alle Lebenslagen“.

Der Workshop bietet Raum für Diskussionen über diese Fragen zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

Präsentationen

Die Bedeutung der privaten Vorsorge im deutschen Alterssicherungssystem
Marlene Haupt (Hochschule Ravensburg-Weingarten)

Wie beeinflusst Financial Literacy die Altersvorsorge?
Johannes Leinert (infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft)

Die Sorge um die Altersvorsorge: Eine fachdidaktische Herausforderung für die Finanzielle Allgemeinbildung in der Schule
Vera Kirchner (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg)

Beratung und Information im Kontext privater Altersvorsorge
Tabea Bucher-Koenen (MEA Munich Center for the Economics of Aging)

Kognitive und emotionale Dimensionen des Umgangs mit der Alterssicherung
Ingo Bode (Universität Kassel)

Pro Sicherheit im Alter (PROSA) - Das Konzept der Servicezentren für Altersvorsorge in Baden-Württemberg
Michael Grunert (Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg)

Die trägerübergreifende Renteninformation – Konzept und Stand der Überlegungen
Reinhold Thiede (Deutsche Rentenversicherung Bund)

Über die Veranstaltungsreihe

In den letzten Jahren ist finanzielle Bildung vermehrt in den Fokus der politischen und wissenschaftlichen Diskussion gerückt. Begründet wird dies mit einer wachsenden Komplexität des Finanzsystems sowie mit einer vermehrten Zuschreibung von Eigenverantwortung an die Verbraucher für die Absicherung von Lebensrisiken. Die Abteilung Weltwirtschaft und die Abteilung Wettbewerb und Verbraucher bieten seit Ende 2016 bis 2020 eine vierteilige Veranstaltungsreihe "Finanzkompetenzen für alle Lebenslagen" an. In jeder Veranstaltung wird ein spezifischer Aspekt des Rahmenthemas beleuchtet. Die Veranstaltungen sind als Themenaustausch an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Wirtschaft konzipiert. Organisatiert und moderiert werden sie von Dr. Antonia Grohmann (Abteilung Weltwirtschaft) und Kornelia Hagen (Abteilung Wettbewerb und Verbraucher).

Weitere Workshops in dieser Reihe:

31.01.2020: Verschuldung privater Haushalte

14.09.2018: Finanzielles Wissen und Verhalten von Frauen

29.11.2016: Finanzielle Bildung in der Jugend

Kontakt

Antonia Grohmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Weltwirtschaft