Dossier Europa

Reformprojekt Europa

Seit dem zweiten Weltkrieg ist Europa auf beeindruckende Art zusammengewachsen. Dem Projekt Europa mangelte es dennoch nie an Herausforderungen. Das DIW Berlin analysiert in seinen Studien und Kommentaren den Status Quo, weist auf Reformbedarf hin und gestaltet so aktiv das Miteinander in Europa.

Pressemitteilung

Mehr Europa: 13 Herausforderungen - 13 Lösungen für mehr Konvergenz, Stabilität und Wettbewerbsfähigkeit

Gut 20 DIW-Ökonominnen und -Ökonomen stellen Lösungsansätze für europäische Herausforderungen vor – Einheitliche Rahmenbedingungen können EU widerstandsfähiger machen – Bessere Anreizsysteme sorgen für mehr Konvergenz – Weltwirtschaftlichen Risiken wie dem US-Zollstreit muss Europa geschlossen entgegentreten Der europäische ...

DIW Wochenbericht 29 / 2019

Nur eine unabhängige Notenbank garantiert niedrige Inflationsraten: Kommentar

2019| Alexander Kriwoluzky
Pressemitteilung

20 Jahre nach Einführung des Euro: Gemeinsame Geldpolitik hat die Konjunktur in den Euroländern stabiler gemacht

EZB ist es besser gelungen als ihren nationalen Vorgängern, die Konjunktur in den Euroländern zu stabilisieren – Spanien, Portugal und Italien haben am meisten profitiert – Währungsunion muss über Geldpolitik hinaus vertieft werden Die gemeinsame Geldpolitik war für die Konjunktur der Euroländer ein Segen, zeigt eine neue Studie am Deutschen Institut f ..

16.05.2019
Blog Marcel Fratzscher

Europa braucht Klarheit über den Brexit

Dieser Beitrag ist am 5. April in der ZEIT ONLINE–Kolumne „Fratzschers Verteilungsfragen“ erschienen. Die Brexit-Entscheidung steht wieder einmal auf der Kippe. Alle halten erneut die Luft an und warten, ob die Abgeordneten im britischen Parlament sich nun endlich einigen können. Theresa May hat gerade um eine Verlängerung bis zum 30. Juni gebeten. Doch die .

05.04.2019| Marcel Fratzscher
Kommentar

„Big Bank Theory“: Lieber grenzüberschreitend als
national konsolidieren. Kommentar von Franziska Bremus

Eine mögliche Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank steht seit einigen Monaten im Raum. Jüngst haben beide Geldhäuser die Aufnahme von Gesprächen öffentlich gemacht. Vor dem Hintergrund der geringen Profitabilität und internationalen Bedeutung deutscher Banken wird die Debatte bislang vor allem betriebswirtschaftlich und politisch geführt. Aber welche ...

27.03.2019| Franziska Bremus
Kommentar

Bankenchampions sind keine Lösung: Kommentar von Dorothea Schäfer

„Champions“ haben derzeit Hochkonjunktur: nationale Champions, europäische Champions, Bankenchampions, Industriechampions ... Frei nach dem Lied „Es muss was Wunderbares sein“ scheint es also wunderbar zu sein, von Champions zu träumen. Wie konnte das passieren? Champions sind die Zwillingsbrüder von Unternehmen, die „too big to fail“ sind, also

27.02.2019| Dorothea Schäfer
Veranstaltungsrückblick

DIW Europe Lecture: How Europe can cooperate to compete

Pressemitteilung

EU-Staatsanleihen in den Büchern von Großbanken: „Home Bias“ ist weit verbreitet

Tendenz zum überproportionalen Investieren in Staatsanleihen des Heimatlandes – Absicherung durch Eigenkapital würde vor allem spanische und italienische Banken treffen und die Staatsschuldenfinanzierung erschweren Europäische Großbanken haben in den vergangenen Jahren verstärkt in heimische Staatsanleihen investiert. Insbesondere bei den italienischen und ...

05.12.2018
Statements

Aufhellung am europäischen Bankenhimmel bleibt vorerst aus

Zu den Ergebnissen des Bankenstresstests und den Folgen für die Bankenlandschaft äußert sich Dorothea Schäfer, Forschungsdirektorin für Finanzmärkte am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), wie ...

05.11.2018| Dorothea Schäfer
Kommentar

Bankenstresstest: Die Eigenkapitaldecke bleibt (zu) dünn: Kommentar von Dorothea Schäfer

Wie sollte die Eigenkapitaldecke einer Bank gemessen werden? Auch bei der Einschätzung der Ergebnisse des diesjährigen Bankenstresstests scheiden sich daran wieder einmal die Geister. Nur wer an die Risikogewichte glaubt, kann mit den Stresstestresultaten halbwegs zufrieden sein. Wer allerdings lieber auf das gesamte Bilanzrisiko, und damit auf die Leverage Ratio, schaut, ist doch eher

06.11.2018| Dorothea Schäfer
Pressemitteilung

Stabilisierungsfonds könnte Euroraum krisenfester machen

DIW-Ökonomen entwickeln Modell, um makroökonomische Folgen der Einführung eines Stabilisierungsfonds zu simulieren – Fonds könnte negative konjunkturelle Schocks abfedern und in Summe für höheres Wachstum im Euroraum sorgen – wirkungsvolles Instrument gegen wirtschaftliche Abschwünge wie in der Finanz- und Eurokrise   Es könnte ein ...

06.06.2018
DIW Wochenbericht 41 / 2018

Vorschlag der EU-Kommission zum Budget 2021 bis 2027: Vergebene Chancen

Die EU-Kommission hat im Mai ihren Entwurf zu den EU-Finanzen für die Jahre 2021 bis 2027 vorgestellt – also für eine Zeit, in der nicht nur aufgrund des Austritts von Großbritannien erhebliche Beitragseinnahmen wegfallen, sondern in der die EU auch

2018| Kristina van Deuverden
Kommentar

Der Teufelskreis aus Staats- und Bankenkrise kann durchbrochen werden. Kommentar von Alexander Kriwoluzky

Auch wenn der jüngste EU-Gipfel von der Flüchtlingsdebatte geprägt war, darf dies nicht darüber hinweg täuschen, dass eigentlich existentiellere Probleme im Euroraum gelöst werden müssten. Gerade die Vorgänge in Italien haben wieder einmal gezeigt, wie dringend Reformen nötig sind, wenn die Währungsunion nicht immer wieder Gefahr laufen soll, ...

04.07.2018| Alexander Kriwoluzky
Veranstaltung

Forward guidance and policy normalisation

Benoît Cœuré has been a member of the Executive Board of the European Central Bank since 1 January 2012. He is responsible for International and European Relations, Market Operations and the Oversight of Payment Systems. He is the ...

17.09.2018| Benoît Cœuré, European Central Bank
DIW aktuell 15 / 2018

Wie man aus einer Mücke einen Elefanten macht: wieso das Target-System ein Anker der Stabilität für Deutschland und Europa ist

Die Forderungen der Bundesbank gegenüber der Europäischen Zentralbank (EZB) aus dem Zahlungssystem Target2 nähern sich der 1000-Milliarden-Euro-Marke. Einige deutsche Ökonomen warnen vor enormen Risiken und Verlusten für Deutschland. Eine genaue ...

2018| Christian Franz, Marcel Fratzscher
Interview

„Regulierung der Finanzmärkte ist nach letzter Krise noch nicht so weit wie nötig“: Interview mit Claus Michelsen

Herr Michelsen, vor zehn Jahren löste das Platzen einer Immobilienpreisblase in den USA eine weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise aus. Sie haben OECD-Daten für 20 Länder untersucht. Wie steht es um die Bewertung von Immobilien in diesen Ländern? Wir haben uns angeschaut, wie sich die globalen Immobilienpreise entwickeln und festgestellt, dass in allen untersuchten Lä ...

25.07.2018| Claus Michelsen
Pressemitteilung

Potentiale der griechischen Privatwirtschaft liegen weiterhin brach

Wertschöpfung griechischer Privatunternehmen immer noch 38 Prozent niedriger als 2008 – in naher Zukunft kein stärkeres Wirtschaftswachstum zu erwarten – Rahmenbedingungen für Investitionen und Innovationen nur punktuell verbessert – Chancen in der Wissenschaft und bei schnell wachsenden Unternehmen – Reformdruck schwindet: Krise wurde nicht als Chance ...

18.07.2018
Kommentar

Eine neue Finanzarchitektur für die Europäische Union ist lange überfällig: Kommentar von Kristina van Deuverden

Nachdem der französische Präsident Emmanuel Macron im Herbst vergangenen Jahres seine Reformanstöße für die Europäische Union (EU) vorgelegt hatte, kam er in der vergangenen Woche erstmalig nach der Regierungsbildung nach Berlin. Für die künftige Finanzarchitektur der EU finden sich in Macrons Vorschlägen vor allem zwei ...

25.04.2018| Kristina van Deuverden
DIW Lecture on Money and Finance

SBBS – De-risking Europe’s Financial Markets

Europe’s sovereign debt crisis has proven particularly pernicious. A key reason for that was the strong link between banks and states. Banks’ fate was inextricably mingled with their respective sovereign, what was alluded to as the doom ...

23.05.2018| Philip R. Lane
DIW Roundup 122 / 2018

Regulatory Differences and International Financial Integration

The Capital Markets Union (CMU) – an initiative of the European Commission – aims to unify and deepen capital markets across EU Member States by removing existing barriers to cross-border investment and, in particular, harmonizing financial and ...

2018| Tatsiana Kliatskova
Veranstaltung

Growing United Upgrading Europe´s Convergence Machine

by Arup Banerji, Regional Director for the European Union countries, The World Bank Group and Christian Bodewig, Program Leader for Inclusive Growth, The World Bank Group Since its foundation more than 60 years ago, the European Union (EU) has ...

28.06.2018
Veranstaltung

Bretton Woods, Brussels, and Beyond: Redesigning the Institutions of Europe

Economists have discussed extensively what to do to reform the European Project and how, but have been broadly silent on who and when. Which institutions and rules are needed, and when? This eBook shows that such institutional questions, although ...

21.06.2018| Jan-Egbert Sturm, Lars Feld, Isabel Schnabel
DIW Europe Lecture

Strengthening the Euro Area Architecture

The DIW Europe Lecture is a lecture series by leading policy-makers and academics on the future of Europe. The series aims at fostering and informing the debate on key European policy issues, and at bringing this debate to the heart of Germany's ...

26.03.2018| Christine Lagarde
Interview

„Die Eurozone als Ganzes ist weniger anfällig für Schocks von außen“: Interview mit Max Hanisch

Herr Hanisch, seit gut zwei Jahren heben die USA schrittweise ihre Zinsen an und verabschieden sich langsam von der in der Finanzkrise eingeführten Niedrigzinspolitik. Was versprechen sich die USA von dieser Maßnahme? Grundsätzlich sind Zinserhöhungen dazu da, überhöhten Preisdruck und zu starke wirtschaftliche Dynamik abzubremsen. Die USA .

21.03.2018| Max Hanisch
DIW Roundup 119 / 2018

Monetary Policy Normalization in the Euro Area

The ECB announced in October 2018 that it would begin to cut back the amount of monthly asset purchases starting January 2018 while extending the duration of the purchases until at least September 2018. At it latest Governor’s Council meeting in ...

2018| Daniel Privitera, Malte Rieth
Pressemitteilung

Deutsch-französisches Reformkonzept für die Europäische Währungsunion: Marktdisziplin und Risikoteilung unter einem Hut

Gemeinsame Pressemitteilung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und des ifo Instituts - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V. Eine Gruppe von 14 Ökonominnen und Ökonomen aus Deutschland und Frankreich, der auch Marcel Fratzscher (Präsident des DIW Berlin) und Clemens Fuest (Präsident des ifo ...

17.01.2018
Pressemitteilung

EU-Kapitalmarktunion: Harmonisierte Regeln fördern Kapitalanlagen

Um die europäischen Kapitalmärkte krisenfester zu machen, sollen grenzüberschreitende Investitionen in Kapitalanlagen steigen – Wenn rechtliche Harmonisierung zunimmt, legen vor allem Versicherungen und Pensionsfonds mehr in Aktien im Ausland an – Im Bankensektor müssen noch mehr Anreize für Eigenkapitalinvestitionen geschaffen werden Die Finanz- und ...

19.12.2018

Themen: Europa